Es ist vollbracht – nach genau 200 Tagen


Vor genau 200 Tagen, am 29. Oktober 2016 haben wir mit der Restaurierung vom Tw 227 begonnen. Heute fand die (erfolgreiche) Abnahme durch den Sachverständigen für Schienenfahrzeugtechnik statt. Eigentlich sind wir über unsere Leistung selbst ein wenig fassungslos. Haben wir es wirklich geschafft? Haben wir! Blut, Schweiß und Tränen sind geflossen, der Schatzmeister hat noch mehr graue Haare – alle haben Opfer gebracht. Es hat sich aus unserer Sicht voll und ganz gelohnt. Stunden haben wir nicht gezählt, es werden aber etliche sein. Eigentlich wollen wir das auch gar nicht so genau wissen.

Ein paar Kleinigkeiten der Beschriftungen fehlen noch, diese folgen in den nächsten Tagen noch.

Auch von der anderen Seite macht der Wagen eine gute Figur.

Der fertige Fahrerstand wie bei Zweiachsern der ÜSTRA üblich mit Fahrersitz und dem Schaltrad für den Unterflurzentralfahrschalter.

Ein Blick in den Fahrgastraum, demnächst darf hier Platz genommen werden.

Die „Kuschelecke“ auf der hinteren Plattform. Bei Fahrt mit offener Tür mit Frischluftgarantie.

Und zu guter Letzt noch einen Blick auf das Heck.

Vor dem ersten Fahrgasteinsatz steht aber noch ein Besuch auf der Radsatzdrehbank bei der ÜSTRA AG in Glocksee an. Wir werden natürlich weiter berichten.

3 Comments

  • Wolfgang Mönch (#)
    Mai 17th, 2017

    Herzlichen Glückwunsch. Toll gemacht.
    Weiter so.
    Gruß Wolfgang

  • Bernd Dütsch (#)
    Mai 17th, 2017

    Hut ab vor eurer bewundernswerten Leistung !!! In so kurzer Zeit eine solche Restaurierung hinzukriegen ist schon sagenhaft !
    Ich freue mich schon, wenn er der Öffentlichkeit vorgeführt wird.

    Viele Grüße
    Bernd

  • Klaus Breuer (#)
    Mai 18th, 2017

    Hut ab ! Eine herausragende Leistung – ganz klar wird einem das, wenn man nochmal auf die Bilder vor dem Beginn der Wiederaufarbeitung schaut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.