Tanz in den Mai


Das lange Wochenende wurde natürlich intensiv für die weiteren Arbeiten am Triebwagen 227 genutzt. Daher gibt es heute auch einen umfangreicheren Überblick über unsere Aktivitäten. Fangen wir mit dem Innenraum an:

Die Bestuhlung ist kompett eingebaut und auch die letzten Elemente der Innenverkleidung wurden an ihrem Platz angebracht. Die Bögen unter der Decke nahmen dabei etwas mehr Zeit in Anspruch, da für die neuen Platten erst Schablonen angefertigt werden mussten. Es fehlen noch Haltestangen unter der Decke und ein paar Kleinigkeiten.

Das Anschließen der Heizkörper ist eine echte Fummelarbeit und erfordert Geduld und Fingerspitzengefühl. Der Boden der B-Plattform bedarf auch noch ein wenig Farbe.

Ein Blick in den Fahrerstand: Auch hier ist mittlerweile fast alles wieder an seinem Platz oder wurde neu angefertigt. Einige Innenverkleidungselemente müssen noch montiert werden, wie z. B. die Frontplatte oder die Platte für Schaltrad und Fahrtwendehebel. Auch eine Schranktür muss noch erneuert werden. Zwar sind in unserem Lager etliche, aber keine passt.

Einbau der neuen Holztrittstufen. Die Metallrahmen wurden alle komplett nach altem Muster neu angefertigt, wie auch die Holzelemente.

Jetzt geht es auf das Dach – Montage der komplett überholten Dachwiderstände. Große Teile der Holzaufbauten auf dem Dach mussten auch neu angefertigt werden wie die Laufstege sowie die Holzträger für Stromabnehmer und Dachwiderstände.

Vier Mann, vier Ecken, damit auch wieder der Strom fließen kann. Hier ist der zweite (erfolgreiche) Versuch für die Montage des Stromabnehmers zu sehen. Zuvor mussten die Aufnahmen für den Stromabnehmer noch einmal versetzt werden.

Für ein langes Arbeitswochende ist die Versorgung von wichtiger Bedeutung. JoPe erfreute alle mit seinen Grillkünsten auf der Ostseite der Werkstatt. Dort soll auch unsere neue Ausstellungs- und Werkstatthalle entstehen. Das Land Niedersachsen wird unser Projekt mit EU-Mitteln aus dem ZILE-Programm unterstützen.

Für die weiteren Arbeiten und den Endspurt muss unser Triebwagen 227 noch einmal umziehen. Nach sechs Monaten und einem Tag geht es von der Hauptwerkstatt in den Lokschuppen mit der Grube.

Die Rangieraktion im letzten Tageslicht wurde natürlich noch für einen Fototermin genutzt. Hier von der Türseite.

Und noch einmal von der anderen Seite.

Dann noch eine kleine Parade mit zwei anderen hannoverschen Triebwagen. Wagen 181 dient als Rangierwagen und der Triebwagen 236 hat sich für das Ereignis passend positioniert.

Angekommen! Hier geht es dann mit den Arbeiten in den nächsten Tagen weiter und wir hoffen das der Triebwagen 227 für das Verlassen des Lokschuppens keine Gehhilfe mehr benötigt, sondern mit eigener Kraft fährt.

2 Comments

  • Geist, Heike (#)
    Mai 2nd, 2017

    Da hüpft das Herz doch voller Freude beim Anschauen.
    Tolle Arbeit! Danke dem Arbeitsteam!
    Eberhard und Heike

  • Ich gratuliere dem HSM-Team zu seiner unglaublichen Leistung!!!
    Peter Standenat
    Obmann Mödlinger Stadtverkehrsmuseum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.