Keine Atempause …


… Geschichte wird gemacht, es geht voran. Ein Song der Gruppe Fehlfarben (die Älteren erinnern sich sicher noch) ist das Motto dieser Woche. An allen Tagen wird derzeit im „Zweischichtsystem“ gearbeitet.

Im Heckbereich wurde der letzte Träger erneuert.

So sieht das fertige Ergebnis aus. Damit sind die Arbeiten am Fahrzeugrahmen abgeschlossen. Im nächsten Schritt werden noch die fehlenden Seitenbleche montiert. Im Dachbereich sind noch kleinere Blecharbeiten notwendig um die Karosseriearbeiten endgültig abzuschließen.

Mit der Fertigstellung des letzten Trägers konnte auch das Heckblech angebaut werden. Wie auch das Frontblech stellte auch das Heckblech mit Falz und Rundungen entsprechende Herausforderungen.

Damit kann auch der neue Holzboden für die hintere Plattform eingebaut werden. Sobald der Boden komplett ist, kann auch das Fahrgestell wieder unter den Wagen geschoben werden. Das schafft etwas Platz  und Bewegungsfreiheit in der Werkstatt. Das Fahrgestell ist bereits fertig aufgearbeitet.

In Vorbereitung auf die „Hochzeit“ mit dem Fahrgestell wurden von Jens und Sven noch die Anschlusskabel für die Schienenbremsen eirneuert.

Auch im Fahrgastraum wurde an den beiden letzten Tagen fleißig gearbeitet. Achim und Jens bauen die überarbeiteten Deckenplatten ein. Über lahme Arme oder Muskelkater liegen bisher aber keine Meldungen vor.

Die großen Deckenplatten sind montiert. Die Woche ist noch nicht rum und die nächsten Tage werden sicher noch spannende Arbeiten bereit halten – wir werden hier natürlich berichten.

Fotos: Dietmar Heintz

3 Comments

  • Wolfgang Mönch (#)
    März 9th, 2017

    Hallo,
    Daumen hoch für Euch. Top Leistungen die Ihr macht. Es wird echt ein Schmuckstück. So gutes Material welches ihr verarbeitet, hat der Wagen sicher zu Einsatzzeiten nie gahabt. Weiter so.

    ….und Ihr könnt das ja jetzt,…..in Döhren steht auch noch so was …;-)
    Gruß Wolfgang

    • Torti (#)
      März 10th, 2017

      Ist der Wagen in Döhren ein baugleiches Modell?

      • Wolfgang Mönch (#)
        März 10th, 2017

        Jein,
        in Döhren ist TW225. Der ist ein ehm. Zweirichtungswagen umgebaut zum Einrichtungwagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.