Der Werkstatt-Mittwoch


Ferien, Urlaub, früher Feierabend – d. h. in der Werkstatt ist Hochbetrieb. Von 10 bis 20 Uhr wurde auch heute einiges am Wagen 227 erledigt.

Die Rammbohlen erhielten heute ihre Endlackierung. Der Dachbereich im Front- und Heckbereich erhielt auch seinen grauen Anstrich. Zuvor musste anhand von Fotos die Trennlinie zwischen beige und grau gefunden werden. Jeder Credé-Triebwagen ist da anders. Das Problem konnte aber schnell geklärt werden, das Bild in unserem Museumsführer gab entsprechenden Aufschluss.

Wenn es schon ein Bild vom Heckbereich gibt, soll der Frontbereich nicht fehlen. Die Beine werden vor der ersten Fahrt sicher noch eingezogen. Das Loch für die Handbremssäule ermöglicht im Fahrerstand eine bequeme Arbeitshaltung. Lange wird das Loch aber nicht mehr da sein.

Passend zu den derzeitigen Temperaturen wurden die aufgearbeiteten Heizkörper unter die Sitze montiert. Sie sollen im nächsten Winter für eine mollige Wärme sorgen.

In der benachbarten Tischlerei lagen etwas größere Patienten auf dem OP-Tisch. Hier sind die neuen Dachlaufstege zu sehen. Der eine hat die Schrankwand aus Eiche rustikal im Wohnzimmer, wir fertigen die neuen Laufstege für das aus gutem langlebigen Eichenholz.

Nach dem Anzeichnen werden mit einer Oberfräse die Aussparungen für die Kabel ausgefräst. Eine etwas staubige Angelegenheit.

Fotos: Dietmar Heintz und Ingo Papenmeier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.